Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche
Wir leben christliche Werte

12.11.2018, 12.48

Am vergangenen Wochenende haben sich in Zug rund 600 Jugendliche zum alljährigen Adoray-Festival getroffen. Christoph Walser war mit dabei und beeindruckt. Er schildert seine Eindrücke.

Das vergangene Wochenende habe ich nicht viel geschlafen, was allerdings nicht wirklich aussergewöhnlich ist bei Jugendlichen. Ich war die meiste Zeit in der Kirche St. Michael. Nicht wirklich das Standard-Wochenendprogramm eines 19-Jährigen. Aber was ist überhaupt an dem letzten Wochenende in der Kirche passiert?

Vom 9. November bis zum 11. November haben sich Jugendliche in Zug getroffen, die aus allen Ecken der Schweiz hergereist waren. Das Ziel: die Kirche St. Michael. Das Programm: ein Wochenende voll Heiligem Geist. Begonnen hat das Ganze mit einem berührenden Theater über den seligen Pierre Giorgio Frassati. Ein Stück über eine inspirierende Persönlichkeit, gefolgt von einer eindrücklichen Lichterprozession zur Klosterkirche.

Beeindruckender Impuls von Raniero Cantalamessa

Nach dem Programm war der Abend natürlich noch nicht vorbei. Im Burgbachsaal gab es tolle Musik, viele schöne Begegnungen und eine Bar. Die Nacht war kurz. Am Samstagmorgen ging es weiter mit der Messe. Anschliessend hielt der Prediger des Papstes, Raniero Cantalamessa, einen Impuls über den Heiligen Geist.  Es war aussergewöhnlich beeindruckend, wie es Raniero Cantalamessa gelang, einen solch spannenden, humorvollen und zugleich tiefgründigen Impuls zu halten. Gestärkt durch das köstliche Risotto folgten die Activities. Für alle war etwas dabei, von «Strassenmission» bis zu «Heiliger Geist – ganz praktisch» reichte das Angebot.

Das Highlight des Adoray Festivals war ganz klar der Samstagabend. Es war das Big Adoray angesagt. Die vier Elemente Lobpreis, Impuls, eucharistische Anbetung und im Anschluss ein gemütliches Chill-Out bilden das Grundgerüst jedes Adorays. Das Big Adoray ist das, was wir jede Woche in unseren Adoray schweizweit machen, einfach viel grösser, also «big». Die Stimmung war während des gesamten Adorays vom Lobpreis bis zum gemütlichen Chill-Out einfach grossartig.

Kirche St. Michael bis zum letzten Platz voll

Nach einer noch kürzeren Nacht war es auch schon Sonntag, der letzte Tag des Festivals. Traditionell findet am Sonntag die Messe um 10:00 Uhr zusammen mit der Pfarrei St. Michael statt. Die grosse St. Michaelskirche war dabei bis auf den allerletzten Platz besetzt. Im Anschluss waren alle eingeladen zu dem sogenannten «Mehrgenerationenlunch».

Das Adoray Festival 2018 ist nun Geschichte. Was bleibt, ist grosse Freude und Dankbarkeit für dieses Wochenende mit anderen jungen Christen und mit Gott. Im Adoray habe ich eine Heimat im Glauben gefunden. Ich freue mich schon auf das kommende Adoray Festival, hoffentlich auch mit Ihnen.

 

Christoph Walser, Zug