Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche
Wir vermitteln Bildung

22.05.2020, 08.06

Nach dem Gespräch von Bundesrat Alain Berset mit dem Rat der Religionen hat der Bundesrat am 20. Mai bekannt gegeben, dass öffentliche Gottesdienste ab dem 28. Mai wieder möglich sind.

Mit den Schutzkonzepten müssten die Glaubensgemeinschaften sicherstellen, dass die Infektionsketten nachverfolgt werden könnten, teilte das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Mittwoch mit. Dazu habe das BAG ein Rahmenschutzkonzept erstellt.

Am vergangenen Dienstag hatten sich verschiedene Religionsvertreter bei einem Treffen mit Gesundheitsminister Alain Berset für eine schnelle Wiederöffnung der Gottesdienste eingesetzt. Der Bundesrat sei nun diesem Wunsch eine Woche früher nachgekommen als ursprünglich geplant, sagte Berset vor den Medien. Von dem Entscheid betroffen seien auch religiöse Feiern wie Taufen oder Hochzeiten.

Schutzkonzept des Bistums Basel

Die Schweizerische Bischofskonferenz hat ihr Rahmen-Schutzkonzept bereits am 27. April 2020 vorgelegt und ergänzt nun dieses gestützt auf die neue Verordnung des Bundes. Der Bund verlangt insbesondere, dass die Kontaktdaten der Mitfeiernden bei öffentlichen Gottesdiensten zur Nachverfolgung von Infektionsketten erfasst werden müssten, falls die Abstandsregeln nicht sichergestellt werden können. Da das Schutzkonzept des Bistums Basel in jedem Fall die Einhaltung der Abstandsregeln fordert, ist es von dieser Massnahme nicht betroffen.

Die Pfarreien sind dafür verantwortlich, dass alle vor, während und nach dem Gottesdienst zu befolgenden Massnahmen gemäss BAG-Vorschriften und Rahmen-Schutzkonzept des Bistums Basel umgesetzt werden (Sitzordnung, Desinfektion, Abläufe).

Vorsichtsmassnahmen für Gottesdienstbesucher

Zu den wichtigsten Vorsichtsmassnahmen für die Gottesdienstbesucher gehören:

  • Die Einhaltung der allgemeinen BAG-Hygienevorschriften
  • Zu Hause zu bleiben, wenn man sich krank fühlt
  • Distanzhaltung in der Kirche (4 m2 pro Person)
  • Kein Friedensgruss
  • Reduzierter Volksgesang in der Kirche
  • Die Regelungen zur Kommunion (z.B. keine Mundkommunion)
  • Keine Menschenansammlung vor und nach den Gottesdiensten.

Auf der Corona-Seite des Bistums Basel finden Sie jederzeit die aktualisierten Infos zu den Präventionsmassnahmen.

Wo und welche (Pfingst-) Gottesdienste stattfinden, erfahren Sie auf den Webseiten der Pfarreien.