Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

14 Teilnehmerinnen der modularisierten Innerschweizer Ausbildung zur Katechetin/zum Katecheten haben im Oktober ihren Fachausweis Katechetin bekommen. Die gemeinsame Feier fiel allerdings wegen Corona aus.

Die Kursteilnehmerinnen haben sich während den letzten gut drei Jahren eingehend mit der Bibel und dem Wie, Woher, Wozu und Wohin unserer christlichen Existenz befasst. Sie lernten verschiedene spirituelle Elemente kennen und setzten sich mit der eigenen Spiritualität auseinander, um selbst spirituelle Anlässe durchführen zu können.
Auch mit den Grundlagen der Religionspädagogik beschäftigten sie sich und lernten, wie im Religionsunterricht Kompetenzen mittels Inhalten aufgebaut, vertieft und gefördert werden. Dazu sammelten sie im Rahmen des Praxismoduls Erfahrungen.

Praxisbegleitung

Im dritten Ausbildungsjahr hatten fast alle bereits eine eigene Klasse. Um weiter Wissen zu vertiefen, gab es dazu eine Praxisbegleitung mit gegenseitigen Besuchen, Filmaufnahmen und Unterrichtsbesuchen durch die Ausbildungsleitung. Die ausgebildeten Katechetinnen wissen aufgrund ihrer Ausbildung, wie Gottesdienste gestaltet werden können. Sie haben weiter erfahren, welche Möglichkeiten es gibt in der Begleitung und Zusammenarbeit mit Eltern, und schliesslich besuchten sie mindestens ein Modul, in dem erarbeitet wurde, wie Kinder auf Sakramente vorbereitet werden.

«Katechetin mit Fachausweis»

Zu all diesen Inhalten mussten die Frauen im Rahmen eines Kompetenznachweises schriftliche Arbeiten schreiben. Es liegt folglich eine sehr intensive, aber auch interessante Zeit hinter ihnen, in der sich neue Kontakte und Freundschaften ergaben. Alle Teilnehmerinnen haben die Abschlussprüfungen erfolgreich absolviert. Dazu mussten sie im Rahmen einer Einzel- und Gruppenprüfung ihre gesamten erlernten Kompetenzen zeigen.

Der Fachausweis berechtigt zum Tragen des von der Schweizerischen Bischofskonferenz anerkannten Titels «Katechetin mit Fachausweis».

Die modularisierte Innerschweizer Ausbildung zur Katechetin/zum Katecheten wird von den Fachstellenleitenden der Kantone Zug, Schwyz, Uri, Ob- und Nidwalden verantwortet. Für Zug zuständig ist Guido Estermann, Leiter Fachstelle Bildung-Katechese-Medien (BKM).

 

Romy Isler, Stellenleiterin Katechetische Arbeits- und Medienstelle OW

Die Fachstelle Bildung-Katechese-Medien der Katholischen Kirche Zug organisiert neu die Kurse für Leiterinnen und Leiter von Ministranten im Kanton Zug. Dadurch sollen alle Pfarreien gleichermassen Zugang zu den Kursen haben.

Bis letztes Jahr wurden angehende Leiterinnen und Leiter von Ministranten durch die DAMP (Deutschschweizerische Arbeitsstelle für Ministrant*innenpastoral) ausgebildet. Mit der Umstrukturierung der DAMP wurde die Organisation der Minileiterkurse an die jeweiligen Kantone delegiert. Einige Pfarreien boten bereits vorher eigene Kurse für ihre angehenden Minileiter an und führten sie erfolgreich durch.

Konzept erarbeitet

Damit künftig sämtliche Pfarreien des Kantons Zug gleichermassen Zugang zu Kursen für Leitende von Ministranten haben, werden die Kurse ab dem Schuljahr 2020/2021 von der Fachstelle Bildung-Katechese-Medien (BKM) koordiniert und organisiert. Die drei Ministrantenpräses Doris Baumann, Carla Omlin und Martin Brun sowie die Weiterbildungsverantwortliche der Fachstelle BKM, Conny Weyermann, haben deshalb ein entsprechendes Konzept entworfen.

Ein Kurs mit drei Einheiten

Jährlich wird ein Kurs mit drei Kurseinheiten für die angehenden Leitenden von Ministranten durchgeführt. Die Einheiten werden unterteilt in «Liturgie und Team», «Spielpädagogik» sowie «Anlässe und Notfälle». Für die Durchführung der Kurse werden erfahrene Ministrantenpräses oder Scharleitende engagiert. Die Weiterbildungen finden jeweils in den Räumlichkeiten verschiedener Pfarreien im Kanton Zug statt. Nach jeder Kurseinheit erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat, welches von der DAMP nach wie vor zur Verfügung gestellt wird.

Start am 14. November 2020

Die erste Kurseinheit mit den Inhalten Liturgie und Team findet am Samstag, 14. November 2020 im Pfarreizentrum St. Michael in Zug statt. Ende August wird der Flyer an alle Ministrantenscharen des Kantons Zug verschickt, damit die Anmeldungen erfolgen können. Ebenfalls wird der Kurs auf der Homepage www.minis.ch aufgeschaltet. Auswärtige Anmeldungen werden jedoch erst dann angenommen, wenn aus dem Kanton Zug zu wenige Anmeldungen eingehen sollten.

 

Conny Weyermann, Fachstelle Bildung-Katechese-Medien

 

 

Die Mediothek der Fachstelle Bildung Katechese Medien (BKM) steht seit dem 11. Mai wieder offen. Über die weiterhin wichtigen Schutzmassnahmen informiert ein Schutzkonzept.  

Mehr zum Schutzkonzept

Zur Mediothek

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Nachrichten

aus der Kirche Schweiz