Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche
Wir machen Glauben erlebbar

02.10.2018, 13.00

Im Fokus des diesjährigen Messeauftritts der Katholische Kirche Zug stehen Öle. Als Lebensmittel verhelfen sie zu Genuss, Gesundheit und Kraft. In der Kirche stehen sie für stärkende Kräfte Gottes.

Domherr Alfredo Sacchi hat für die kommenden zwei Jahre die Projektleitung für den Messeauftritt übernommen. Er tritt damit in die Fussstapfen von Ruedi Odermatt, Gemeindeleiter der Pfarrei Steinhausen, der sich in den vergangen vier Jahren mit Herzblut für spannende Auftritte engagierte. Das aktuelle Projektteam besteht aus einem Mix von insgesamt acht Mitarbeitenden aus den Pfarreien, dem Seelsorgerat, der VKKZ und externen Spezialisten.

Grundsubstanz der christlichen Liturgie

«Es ist mir wichtig, dass die Katholische Kirche an der Zuger Messe präsent bleibt, sagt Alfredo Sacchi, denn wir wollen nah bei den Menschen sein.» Die Wahl der heiligen Öle als Thema am Messestand begründet er mit dem Grundauftrag der Kirche: «Unser Auftrag ist der Dienst am Leben. Leben braucht Gesundheit, Kraft, Frieden und Freude. Für all das steht Öl als Sinnbild», so Alfredo Sacchi weiter.

Auch in der Heiligen Schrift spielte Öl immer wieder eine Rolle. Heute gehört es neben Brot, Wein und Wasser zu den Grundsubstanzen der christlichen Liturgie. Bei der Spendung von Sakramenten finden Salbungen statt, um die Menschen an die stärkende Hand Gottes über ihnen zu erinnern, die einst auch dem «Messias» (= «Gesalbten») Kraft schenkte.

Auch lokale Austellungen in Pfarreikirchen

Die Messebesucher erfahren am Stand der Katholischen Kirche Zug (A3.51) nicht nur mehr über die verschiedenen heiligen Öle, sondern kommen auch selbst in den Genuss eines kraftspendenden Öls. Sie sind herzlich willkommen!
Ergänzend zum Auftritt an der Messe Zug stellen die einzelnen Pfarreikirchen lokal vor Ort ihre eigenen Ölgefässe aus.

Hintergrundartikel zur Geschichte der Salbungen im Pfarreiblatt


Bernadette Thalmann