Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche
Wir geben einander Halt

24.05.2017, 15.14

Das Forum Kirche und Wirtschaft widmete sich am Dienstagabend im Kloster Kappel einmal mehr der Thematik „Wirtschaft und Werte“. Der Event zog über 200 Gäste an. Die Zuger Wirtschaft war an der Podiumsdiskussion mit EVZ-CEO Patrick Lengwiler und Carla Tschümperlin, Chefin des Baarer Baustoffunternehmens A. Tschümperlin vertreten.

Die Veranstaltung der Katholischen Kirche unter der Leitung von Christoph Balmer, Fachstelle Forum Kirche und Wirtschaft, zeigte es einmal mehr: Ethische Fragen zur Unternehmensführung sind hochaktuell und stossen auf breites Interesse. Im Fokus der bereits 16. Veranstaltung stand diesmal die Frage, wie Unternehmen heute im Spannungsfeld von Konflikt und Emotionen führen und kommunizieren sollen.

Auf das Gegenüber eingehen

Durch die spannende wie auch amüsante Podiumsdiskussion führte die Publizistin Esther Girsberger. Im Grundsatz war man sich einig: Gute Konfliktbewältigung und Kommunikation müssen auf das Gegenüber eingehen, es verstehen und dadurch überzeugen können. Voraussetzung dafür ist eine liebende, sprich wohlwollende Haltung, so Hermann-Josef Zoche, Augustinerpater und Managementberater, der das Publikum mit geballtem Humor überraschte. Carla Tschümperlin lebt diese Haltung, indem sie zuhört und sich genügend Zeit nimmt für Gespräche und Sitzungen. Für Thomas Rey, Pfarrer St. Jakob Cham, ist das Entgegenkommen entscheidend, der Schritt zur Mitte im Sinne von Bruder Klaus. Patrik Lengwiler will offen und ehrlich kommunizieren, ist sich aber bewusst, es letztlich nicht allen recht machen zu können.

Mit eigener Überzeugung überzeugen

Dirigent Howard Griffiths setzt schliesslich auf visionäres Führen, weil nur derjenige überzeugen kann, der selbst überzeugt ist. Eindrücklich demonstrierte er auch den Stellenwert der nonverbalen Kommunikation, als er spontan das Happy Birthday für ein «Geburtstagskind» dirigierte und dabei das versammelte Publikum verblüffend gut im Griff hatte.

 

Medienmitteilung vom 24. Mai 2017