Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche
Wir handeln solidarisch

12.04.2018, 09:32

Markus Burri, Gemeindeleiter Unterägeri und Allenwinden sowie Leiter des Pastoralraums Zug Berg, übernimmt per 1. Oktober die neu geschaffene kantonale Funktion des Leiters Fachstellen und Spezialseelsorge bei der Katholischen Kirche Zug.

Der Stellenwechsel von Markus Burri erfolgt im Rahmen der Überführung des Dekanats in die Pastoralräume, die Ende Juli 2018 stattfindet. Der Bischof und die Regionalleitung begrüssten diesen Schritt, sagt Markus Burri. «Durch mein Engagement auf kantonaler Ebene ist mir ein guter Übergang des Dekanats in die neu geplante Struktur wichtig geworden. In mir wuchs die Überzeugung, dass ich mit meiner Erfahrung und meinem bestehenden Netzwerk diesen Übergang optimal mitgestalten kann.»

Mitglied der Pastoralraumleiter-Konferenz

Die Leitung der kantonalen Stellen übernimmt Markus Burri im 50%-Pensum. Zu den Fachstellen zählen die BKM Bildung-Katechese-Medien, das Netzwerk Diakonie, das Forum Kirche und Wirtschaft, das Pfarreiblatt und die Kommunikation. Zur Spezialseelsorge gehören die Seelsorge für Spitalpatienten, Gefangene, Menschen mit Behinderungen und Patienten der Palliative Care. In seiner neuen Funktion wird Markus Burri auch Mitglied der künftigen Pastoralraumleiter-Konferenz sein.

«Aktive, umsichtige und prägende Führung»

Die Kirchenräte von Unterägeri und Baar gratulieren Markus Burri zur neuen, verantwortungsvollen Position, bedauern seinen bevorstehenden Weggang und danken ihm für seine «aktive, umsichtige und prägende Führung» der Pfarreien.

Markus Burri (61) ist in Hünenberg geboren, verheiratet und hat vier Kinder. Seit 13 Jahren leitet er die Pfarrei Unterägeri, seit 6 Jahren den Pastoralraum Zug Berg und seit 2 Jahren die Pfarrei Allenwinden. Zuvor war er Jugendarbeiter an der schweizerischen Jugend- und Erwachsenen-Bildungsstelle in Zürich und Einsiedeln, Pastoralassistent und Jugendarbeiter in Menzingen sowie Gemeindeleiter der Pfarrei Oberwil.
Markus Burri hat eine Lehre als FEAM (Fernmelde- und Elektronik-Apparate-Monteur) absolviert, die Jugendarbeiter-Ausbildung in Luzern, die Katecheten-Ausbildung in Luzern und ein Theologiestudium an der Theologischen Hochschule Chur.


Medienmitteilung vom 12. April 2018