Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche
Wir leben christliche Werte

07.12.2019, 17.45

Sr. M. Anna Nerlich, Oberin des Klosters Maria Opferung, ist am 4. Dezember im Alter von 89 Jahren gestorben. Nach ihrem Eintritt ins Kloster 1956 unterrichtete zuerst als Primarschullehrerin, später als Mittelschullehrerin während 26 Jahren mit viel Herzblut in der klostereigenen Schule.

Sr. M. Anna, mit Taufnamen Christa, ist in Plagow, Pommern, zusammen mit vier Schwestern aufgewachsen. Dort erfuhr sie mit ihrer Familie die Leiden der Kriegszeit. 1947 kam Christa in die Schweiz und absolvierte das Lehrerinnen-Seminar in Ingenbohl. Bei einem Botendienst ins Kloster Maria Opferung in Zug spürte sie die Berufung und trat 1956 ins Kloster Maria Opferung ein. Voller Freude unterrichtete sie mehrere Jahre als Primarlehrerin in der klostereigenen Schule.

1964 absolvierte Sr. Anna die Handelsmaturität. Die anschliessenden Studienjahre in Fribourg schloss sie mit mag. oec. und lic.rer. pol.ab. Als frischgebackene Mittelschullehrerin setzte sie sich im Institut des Klosters während 26 Jahren mit viel Herzblut für die jungen Frauen ein. Aus den Berichten des Schulinspektors war damals zu lesen: «Eine begabte Lehrerin mit bestem Einfluss auf die Mädchen und sehr gutem Schulerfolg.»

Neben ihrem Amt als Präfektin des Institutes, das sie während 16 Jahren ausübte, stand Sr. Anna ab 1993 gleichzeitig auch als Oberin dem Kloster Maria Opferung vor. Diese Aufgabe erfüllte Sr. Anna bis zu ihrem Tode. Unerwartet und mitten in ihrem aktiven Leben ereilte sie eine unheilbare Krankheit. Ruhig sagte sie dazu ja und durfte ihre letzten irdischen Wochen zuhause im Kloster Maria Opferung, umgeben von lieben Menschen verbringen.

 

Verein Kloster Maria Opferung

 

Beerdigung: Montag, 09. Dezember 2019, 14.00 Uhr
auf dem Klosterfriedhof Maria Opferung, Zug,
anschliessend Eucharistiefeier in der Institutskapelle