Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche
Wir geben einander Halt

28.10.2019, 14.18

Nach gut zweijähriger Bauzeit wird die neue Orgel der Kirche St. Wolfgang am 2. November in Hünenberg eingeweiht. Sie ist ein wahres Schmuckstück geworden.

Der Kirchenrat und die Pfarreien Cham und Hünenberg sind voller Freude über das Instrument. Sie laden die Bevölkerung zur Hl. Messe am Samstag 2. November um 17.00 Uhr in die Kirche St. Wolfgang in Hünenberg ein, um der Weihe beizuwohnen. Generalvikar Dr. Markus Thürig wird der Messe vorstehen. Anschliessend wird ein Apéro offeriert.

Als «Brüstungsorgel» konzipiert

Das neue Werk ist als sogenannte Brüstungsorgel konzipiert. Sie verfügt über insgesamt 381 Pfeifen, die sich auf sechs Register verteilen. 18 Pfeifen sind aus Fichtenholz und 363 aus einer Zinn-Blei-Legierung. Die kleinste Pfeife ist ca. zwei cm lang, die grösste ca. 1,2 m. Das Gehäuse und die gesamte innere Anlage sind aus massivem französischem Eichenholz gefertigt. Die Gebläse-Anlage mit Motor und Balg befindet sich in einer separaten eichenen Truhe.

Ein «wahres Schmuckstück»

Von der alten Orgel aus dem Jahr 1971 konnte das elektrische Gebläse sowie, nach einer entsprechenden klanglichen Umarbeitung, ein Grossteil der Pfeifen übernommen werden. Die sichtbaren Prospektpfeifen aus Zinn sind neu. Entworfen und gebaut wurde die Orgel vom Organisten und Orgelbauer Heini Meier. Das Projekt mitbegleitet hat Peter Meier. Beiden dankt der Kirchenrat für das ausserordentliche Engagement. Die Orgel sei «ein wahres Schmuckstück» geworden. Sie «bereichere und erfülle den Kirchenraum mit einem wunderbaren Klang».

 

Medienmitteilung der Katholischen Kirchgemeinde Cham-Hünenberg vom 28. Oktober 2019