Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche
Wir verbinden Kulturen

18.11.2019, 10.00

Roland Wermuth wird per Anfang Februar 2020 neuer Leiter der ökumenischen Spitalseelsorge. Simone Rüd, die bisherige Fachstellenleiterin Spitalseelsorge der Katholischen Kirche Zug, tritt auf Ende Dezember 2019 zurück.

«Schon früh lag mir besonders der einzelne Mensch am Herzen und ich fand Gefallen an der seelsorgerischen und betreuerischen Begleitung», sagt Roland Wermuth. In den vergangenen Jahren hat er nebst der Pfarreiseelsorge auch Berufserfahrungen in der Klinik- und Spitalseelsorge sowie in der Betreuung und Pflege von alten und psychisch-kranken Menschen gesammelt. Zuletzt arbeitete er als Pfarreiseelsorger im Pastoralraum Horw. Neben der Arbeit verbringt er viel Zeit mit seiner Frau und seinen beiden Kindern (14 und 16 Jahre). Auch in der Natur oder an einem Konzert tankt er gerne neu auf.

Simone Rüd nimmt nach drei Jahren Seelsorgearbeit im Zuger Kantonsspital wieder eine Herausforderung in Luzern, ihrem Wohnort an. Im Namen des VKKZ-Präsidiums dankt ihr Markus Burri, Diakon und Gesamtleiter Fachstellen, herzlich für ihr grosses Engagement in den vergangenen Jahren: «Mit ihrer hohen Sozialkompetenz und ihrer ruhigen Wesensart fand sie schnell den Zugang zu den verschiedensten Menschen. Simone Rüd wurde sowohl beim Krankenbett als auch bei ihren Mitarbeitenden sehr geschätzt. Im Verein Palliativ Zug konnte sie mit ihrer Fachkompetenz aktiv mitwirken.

 

Medienmitteilung der Katholischen Kirche Zug vom 18. November 2019