Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche
Wir geben einander Halt

10.10.2018, 10.12

Anlässlich des Welt-Palliative-Care-Tags vom 13. Oktober finden an verschiedenen Orten im Kanton Zug moderierte Gespräche zum Thema Lebensende statt. Fachpersonen aus Medizin, Seelsorge und Beratung diskutieren und beantworten Fragen der Bevölkerung.

Das Thema Sterben und Tod anzusprechen fällt vielen Menschen schwer. Palliativ Zug und Hospiz Zug haben in Zusammenarbeit mit Hospiz Zentralschweiz die Initiative ergriffen und wollen das Thema «Medizinische Betreuung am Lebensende – den letzten Lebensabschnitt gestalten» öffentlich thematisieren. Die Bevölkerung des Kantons Zug wird dazu ermutigt, an modierierten Gesprächen mit Fachleuten teilzunehmen und Ideen, Anregungen und Vorschläge einzubringen.

Die Organisatoren weisen darauf hin, dass in der Schweiz über 70% der Menschen zu Hause sterben möchten, aber nur 35% der Menschen ihre Wünsche für das Lebensende jemandem mitgeteilt haben. Übers Sterben und die letzte Lebensphase zu sprechen, bringt Klarheit und Erleichterung. Wenn wir rechtzeitig voneinander wissen, was wir uns für unser Lebensende wünschen, können wir die letzte Phase aktiv gestalten.

Am Samstag, 13. Oktober öffnen das Podium 41 in Zug (9-12 Uhr), der Mandelhof in Cham (9-12 Uhr) und das Restaurant Rössli in Oberägeri (13-16 Uhr) ihre Türen für die Veranstaltungen. Die Anlässe werden von der katholischen und reformierten Kirche mitunterstützt.

Weitere Informationen: Palliativ Zug, www.palliativ-zug.ch,  T 041 729 29 20