Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche
Wir handeln solidarisch

Oberwil bei Zug, Bruder Klaus

Kath. Pfarramt
Bruder Klausenweg 2
6317 Oberwil bei Zug

Gottesdienste

Mo 26.7., 17:00
Rosenkranzgebet, Kapelle
Di 27.7., 16:30
Wortgottesfeier mit Kommunion, – Seniorenzentrum
Di 27.7., 17:00
Rosenkranzgebet, Kapelle
Mi 28.7., 17:30
keine Eucharistiefeier
Do 29.7., 17:00
Rosenkranzgebet, Kapelle
Fr 30.7., 08:30
Rosenkranzgebet, Kirche
Fr 30.7., 09:00
Eucharistiefeier mit Anbetung, Kirche

Informationen

Ein Orgel-Geschenk für die Kapelle St. Nikolaus

Alles hat wahrlich zwei Seiten: Nach ihrem Weggang von Zug haben die Salvatorianer die elektronische Orgel aus der Hauskapelle am Rägetenweg der Pfarrei Bruder Klaus geschenkt. Das Instrument hat kürzlich im Chor der Kapelle St. Nikolaus seinen neuen Platz gefunden. Dort wird die Orgel hoffentlich schon bald unsere gottesdienstlichen Feiern musikalisch begleiten. Wir bedanken uns ganz herzlich für das tolle Geschenk bei P. Karl Meier und seinen Mitbrüdern!

Das Pfarreiteam Bruder Klaus

Kollektenergebnisse

«miva» transportiert Hilfe

Die Doppel-Kollekte am Sonntag, 25. Juli, und am Sonntag, 1. August, ist bestimmt für das Hilfswerk miva Schweiz, das Verkehrsmittel für die Menschen in Entwicklungsländern (mit)finanziert. Zum Beispiel in Kolumbien, wo Kinder und Jugendliche in bestimmten Regionen zu Fuss Schulwege bewältigen, die bis zu drei Stunden beanspruchen. Der lange Schulweg führt zu ständiger Erschöpfung. Damit die jungen Menschen ihren Bildungshunger trotz der widrigen Lebensumstände besser stillen können, sind in diesen schlecht erschlossenen Streusiedlungen Velos die geeigneten Transportmittel. Danke für die Unterstützung!

Präses-Besuch im Pfadilager im Fribourgerland

Am vorvergangenen Wochenende besuchten die Präses Roman Ambühl v/o Eileik und Dominik Reding die Pfadi Zytturm in ihrem Sommerlager im fribourgischen Courlevon (Bild: Blick vom Lagerplatz auf den Murtensee). Die Pfader zeigten uns stolz ihre Mafiastadt, wir entdeckten sogar das Kanalsystem des «Klein Venedig». Zum Nachtessen verwöhnte uns die Küche mit einem guten Raclette, vielen Dank!

Durch ein grösseres Gewitter wurde auch das Abendprogramm durcheinandergewirbelt und so fanden wir für zwei Stunden Unterschlupf in der Notunterkunft beim benachbarten Bauern. Das war nicht nur für die Präses eine spannende Erfahrung. Trotzdem konnten wir danach normal in unseren Zelten schlafen.

Am nächsten Morgen assen wir zusammen Zmorge und konnten den Pfadi eine besinnliche Geschichte mit in den Tag geben. Kurz vor dem Mittag verliessen wir den Lagerplatz wieder und fuhren zurück ins schöne Zugerland.

Dominik Reding, Präses

Kollekte und Opferkerzli mit TWINT bezahlen

Schon nach dem ersten Lockdown wurden wir vereinzelt darauf angesprochen, dass immer mehr Menschen ohne Bargeld unterwegs sind – und deshalb weder ein Opferkerzli anzünden, noch einen «Batzen» zur Kollekte beisteuern können. Nun können in unserer Pfarrkirche die Opferkerzli mit TWINT bezahlt werden. Auch die Sonntagskollekten sind ab sofort «TWINT-tauglich»: Bei den Kircheneingängen ist jeweils die aktuelle Kollekte mit dem QR-Code angeschlagen – und das eine ganze Woche! Natürlich ist auch weiterhin «Barzahlung» möglich. Herzlichen Dank für jede Spende, in bar oder digital!

Save the date

Aufgrund der weitreichenden Lockerungen hat das Pfarreiteam entschieden, den bereits abgesagten Dankeschönabend 2021 in einer «Kurzversion» nun doch durchzuführen: Am Freitag, 27. August, laden wir alle ehrenamtlich und freiwillig Engagierten unserer Pfarrei am frühen Abend zu einem Konzert in die Pfarrkirche ein. Anschliessend gibt's einen Apéro riche. Die persönliche Einladung folgt per Post!

«The Chosen» – Filmtipp für die Sommerzeit

«Grosse Gefühle», «US-Historiendrama», «Andachtsbuch zum Film»... zugegeben, es gibt einige Gründe, die amerikanische Serie «The Chosen» (Die Erwählten) kritisch zu betrachten – nicht zuletzt die Herkunft dieses grössten Crowdfunding-Filmprojekts aus dem «evangelikalen Milieu». Doch wer sich auf die zwei Staffeln mit 16 Folgen (gratis auf watch.angelstudios.com) einlässt, kann das Leben und Wirken des Jesus von Nazareth auf neue, originelle, sehr «menschliche» Weise miterleben. Jede Episode zeigt die Geschehnisse aus der individuellen Perspektive einer anderen Person aus Jesu Umfeld, zum Beispiel von Zebedäus und seinen Söhnen Johannes und Jakobus (Bild). Die Filmemacher erzählen vieles «den Evangelien getreu», sie spinnen die Geschichten mit Fantasie weiter und leuchten in Ecken, die von den Evangelisten im Dunkeln gelassen wurden. Spannende Unterhaltung und inspirierende Impulse zum Weiterdenken – mein Filmtipp für den Sommer! Boris Schlüssel, Kaplan

St. Josefsopfer161.90
Schweiz. Arbeiterhilfswerk304.45
Mediensonntag608.00
Stiftung Priesterseminar Luzern870.70
Pfarreiprojekt Mater Salvatoris1'390.55
ZKF Nothilfe274.80
Caritas Markt Baar675.95
Kirche in Not515.00
Verpflichtungen des Bischofs156.95
Caritas-Flüchtlings-Sonntag376.55
Stiftung Feriengestaltung203.80

Für jede Gabe herzlichen Dank!