Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche
Wir vermitteln Bildung

Unterägeri, Heilige Familie

Kath. Pfarramt
alte Landstrasse 102
6314 Unterägeri

Gottesdienste

So 28.2., 10:15
Pfarrkiche: Kommunionfeier – Urs Stierli, Diakon – Kollekte am Wochenende: – Menschen für … ›››
Mi 3.3., 09:15
Marienkirche: Eucharistiefeier – P. Ben Kintchimon
Do 4.3., 19:30
Marienkirche: Messa in lingua italiana
Fr 5.3., 19:30
Marienkirche: Rosenkranz
Sa 6.3., 18:15
Pfarrkirche: Eucharistiefeier – P. Ben Kintchimon – Gest. Jahresgedächtnis für: – - Ernst und Sophie Sutter-Roth – - Anna und Paul … ›››
Sa 6.3., 18:15
Pfarrkirche: Eucharistiefeier – P. Ben Kintchimon – Gest. Jahresgedächtnis für – - Sophie und Ernst Sutter-Roth – - Anna und Paul Iten-Dittli, – Oberdorfstr. … ›››
So 7.3., 10:15
Pfarrkirche: Eucharistiefeier – P. Ben Kintchimon – Kollekte am Wochenende: – Kolping

Informationen

Versöhnungsfeier


  "Aus der Kraft der Versöhnung leben"

Wem einmal die Hand zur Versöhnung gereicht wurde, nachdem er Unrecht getan hat, weiss, was für ein kostbares Geschenk es ist, wieder versöhnt mit anderen leben zu können.

Dieses Geschenk dürfen wir auch empfangen, wenn wir uns der Botschaft Jesu öffnen. Am Gleichnis des barmherzigen Vaters und seiner zwei Söhne können uns Erinnerungen in unserem Leben aufleuchten, die uns helfen und bewegen, uns die Versöhnung von Gott schenken zu lassen. Daraus möge uns die Kraft geschenkt sein, als Versöhnte die Gabe der Versöhnung weiter zu schenken.

Wir laden Sie in den Wochenendgottesdiensten vom 13. und 14. März zur Versöhnungsfeier für Erwachsene ein.

Ebenfalls dürfen die 4. Klässler in dieser Fastenzeit das Geschenk der Versöhnung zum ersten Mal empfangen. Sie machen sich mit einer Begleitperson auf den Versöhnungsweg und denken bei verschiedenen Posten über ihr Leben nach. Der Abschluss des Weges bildet das Gespräch beim Priester, welcher das Sakrament der Versöhnung spenden darf.

Klagemauer

In unserer Kirche haben wir seit Beginn der Fastenzeit eine Klagemauer aufgestellt. Hier können Sie verweilen, Ihre Sorgen, Wünsche, Hoffnungen auf einen Zettel schreiben, in die Ritzen stecken und Gott übergeben.

Mit diesem Ritual nehmen wir eine alte Tradition der jüdischen Religion auf, welche bis heute in Jerusalem gepflegt wird.

Was ist die Klagemauer?

Die Klagemauer steht auf dem Tempelberg in Jerusalem. Die uralte, verwitterte Wand ist ein Rest der Umgebungsmauer des herodianischen Tempels, welcher um 70 n.Chr. durch die Römer zerstört wurde.

An der Klagemauer fühlen sich viele Juden Gott besonders nahe. Daher kommen jeden Tag viele Gläubige zum Beten an diesen Ort. Viele schreiben ihre Sorgen, Hoffnungen, Wünsche und Bitten auf kleine Zettel. Die geschriebenen Zettel geben ihnen das Gefühl, sich von der Last ihrer Sorgen und Ängste zu befreien und sie an einem heiligen Ort wie der Klagemauer in die richtigen Hände, in Gottes Hände zu legen. Darum stecken sie die kleinen handgeschriebenen Zettel in die Ritzen der Mauer. Sie hoffen und beten, dass ihr Glaube gestärkt wird und sie von Gott beschützt werden.

Unsere Kirche ist jeden Tag zwischen 8.00 Uhr bis 19.30 Uhr geöffnet. Während dieser Zeit laden wir Sie zur Stille bei der Klagemauer ein. Kleine Zettel und Stifte liegen für Sie bereit. Sie können aber auch beschriftete Zettel von zu Hause mitbringen. Übergeben Sie Gott all das, was Sie beschäftigt.

Die Klagemauer bleibt bis zur Karwoche stehen. Die Zettel werden dann in der Osternacht dem Osterfeuer übergeben.

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Fastenzeit.

Fürs Pfarreiteam

Margrit Küng, Gemeindeleiterin

aegeri cantat trifft sich wieder...

Für das Chorleben ist die Corona Situation besonders schwierig, gelten wir doch als besondere Tröpfchenverbreiter. Darum dürfen wir vorläufig nicht auftreten. Auch der normale Probebetrieb ist für uns Laien-Chormitglieder durch die verordneten Massnahmen ausgesetzt. Was tun? Neben dem Singen geht es ja auch um Geselligkeit; einander treffen und sich austauschen. Wir erforschen nun eine andere Art von Chorproben, indem wir uns am Bildschirm begegnen. In einem Gruppen-Meeting kommen wir zur gewohnten Zeit zusammen und geben uns zuerst eine halbe Stunde Zeit zum Austauschen. Tut das gut! Danach hat unsere Dirigentin Stephany Rickenbach ein paar gut bekannte Lieder zur Hand, stimmt mit dem Klavier an und wir singen mit. Jeder in seiner Tonlage mit exklusiver Klavierbegleitung.

In Vorbereitung ist eine weitere Alternative. Wer Lust hat, mit geltenden Schutzmassnahmen zum Gesang anzutreten, kommt in den Genuss von einer halben Stunde Stimmbildung exklusiv mit Stephany Rickenbach. So können pro Abend 2 – 4 Sängerinnen oder Sänger unter professioneller Anleitung ihre Stimme entrosten und polieren. Wir sind also bereit, wenn das Chorsingen wieder erlaubt wird und darauf hoffen wir alle.

Krankensalbung

Die Spendung der Krankensalbung wird aufgrund der Corona-Einschränkungen nicht in einem öffentlichen Gottesdienst gefeiert.  Sie erfolgt nur einzeln und unter Einhaltung der erforderlichen Hygienevorschriften.

Sie oder Ihre Angehörigen möchten die Hauskommunion oder die Krankensalbung empfangen? Bitte warten Sie nicht zu lange, rufen Sie beim Pfarramt an und sprechen gegebenenfalls ohne Scheu auf den Anrufbeantworter. Wir reagieren so schnell es uns möglich ist. Vielen Dank!

Pater Ben Kintchimon, Leitender Priester

Fastenzeit

Liebe Pfarreiangehörige

In den letzten Tagen haben Sie das Couvert mit dem Fastenbrief, den Fastenopferunterlagen in Ihrem Briefkasten gefunden. Vielleicht haben Sie schon etwas gelesen oder angeschaut.

Fastenopfer und Brot für alle laden ein, über die Lebensgrundlagen der Menschen, insbesondere über die weltweite Frage der Klimagerechtigkeit, nachzudenken.

Die Organisation des Fastenopfers hat im letzten Jahr wegen Corona auf viele Spenden verzichten müssen. Deshalb ist jede Unterstützung sehr willkommen. Wie Sie spenden können, können Sie dem Fastenbrief entnehmen. Herzlichen Dank.

Danken möchte ich auch allen, die es möglich machen, dass die Briefe nach Strassen und Hausnummern sortiert, in der Marienkirche bereitgestellt werden. Herzlichen Dank auch allen, welche die Couverts im ganzen Dorf verteilen, damit wir das ersparte Porto weitergeben können.

Ich wünsche Ihnen allen eine gute Fastenzeit, Gesundheit und Gottes Segen.

Margrit Küng, Gemeindeleiterin

Frauengemeinschaft / Treff junger Eltern

Liebe Mitglieder

Mit viel Vorfreude und Optimismus haben wir für Euch das neue Programm zusammengestellt. Wir hoffen auf viele Möglichkeiten, Euch wiederzusehen.

Leider müssen wir auf die Durchführung unserer 103. GV vom 23. Februar verzichten. Die genauen Informationen dazu wurden an alle Mitglieder verschickt. Auch alle anderen Anlässe sind bis auf Weiteres abgesagt.

Bleibt gesund und fröhlich!

Herzlich Euer Vorstand

Weltgebetstag

Unter dem Motto «Auf festen Grund bauen» laden in diesem Jahr die Frauen aus Vanuatu ein. Vanuatu ist ein Inselstaat, bestehend aus 80 Inseln, im südpazifischen Ozean.

Kommen Sie und feiern Sie mit. Das ökumenische Weltgebetsteam freut sich auf Sie.

Weltgebetstags-Gottesdienst

Freitag, 5. März 2021

19.30 Uhr im Ländli Oberägeri