Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche
Wir handeln solidarisch

Neuheim, Maria Geburt

Kath. Pfarramt
Dorfplatz 1
6345 Neuheim

Gottesdienste

Do 22.4., 09:00
Kommunionfeier mit Eva Maria Müller
So 25.4., 09:00
Eucharistiefeier mit Pater Julipros – Dolotallas – Jahresgedächtnis für Guido von Arx – Opfer: St. … ›››
Do 29.4., 09:00
Kommunionfeier mit Christof Arnold

Informationen

Heimaturlaub von P. Julipros

Eigentlich plante Pater Julipros im vergangenen Herbst auf Heimaturlaub zu gehen. Leider musste er diesen wegen den verschärften Einreisebestimmungen verschieben. Im Mai und Juni wird er den Urlaub nachholen. Zusammen mit Pater Julipros hoffen wir, dass ihm die Coronamassnahmen dieses Mal keinen Strich durch die Rechnung machen.

Lieber Julipros, wir gönnen Dir Deinen Heimaturlaub von Herzen und wünschen Dir viele frohe Stunden mit Deinen Lieben!

Wegen der Abwesenheit von P. Julipros wird P. Ben Kintchimon den ein oder anderen Gottesdienst in Menzingen und Neuheim feiern. Herzlichen Dank!

Christof Arnold

Erstkommunion am Weissen Sonntag

Am Weissen Sonntag, 11. April, feierten sieben Mädchen und Knaben das Fest der Erstkommunion.  In den feierlichen Gottesdiensten unter dem Leitthema «Brot des Lebens» hörten alle von der Begegnung der Jünger mit Jesus auf dem Weg nach Emmaus. Dann kam der Moment, wo die

Kinder zum ersten Mal vom heiligen Brot essen durften, das uns in besonderer Weise mit Jesus und untereinander zu einer Gemeinschaft verbindet. Wir wünschen den Erstkommunionkindern, dass sie auf ihrem weiteren Lebens- und Glaubensweg immer wieder spüren dürfen, dass Jesus sie begleitet und stärkt.

Herzlichen Dank allen, die zu diesem Festgottesdienst beigetragen haben.

Irmgard Hauser

Karfreitag mit Firmand*innen

Am späteren Nachmittag des Karfreitags trafen sich die angehenden Firmandinnen und Firmanden, um gemeinsam einen Film über die letzten Tage von Jesus anzuschauen. Anschliessend überlegten sie, wo sie dem Leiden begegnen und wie sie damit umgehen. Ihre Gedanken und Gefühle verarbeiteten die Firmand*innen auf kreative Weise. Abgeschlossen wurde der Anlass mit einer Feier in der Kirche, in welcher die Hoffnung auf leise Art und Weise einen Ausdruck fand.

Christof Arnold für das Firmteam

Ein herzliches Dankeschön

Dankbar blicke ich auf die Karwoche und das vergangene Osterfest zurück. Dankbar, weil wir unseren Glauben an die Auferstehung in diesem Jahr wieder in der Kirche feiern konnten. Und dankbar, weil viele Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer einen Beitrag zum Gelingen und zur Feierlichkeit der Gottesdienste beigetragen haben. Ihnen allen wünsche ich ein herzliches Vergält's Gott.

Christof Arnold

Wettersegen

Die Geschichte des Wettersegens geht bis ins Mittelalter zurück. Damals standen die Menschen den zerstörerischen Naturgewalten oftmals schutzlos gegenüber und glaubten, dass in ihnen böse Dämonen wirkten. Diese wollten sie mit Ritualen, Gebeten, Litaneien und nicht zuletzt mit dem Wettersegen abwehren.

Seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil steht beim Wettersegen die Segensbitte im Vordergrund. Sie betrifft den gesamten Prozess von aussäen, wachsen, pflegen, ernten und geniessen. Das Gebet zum Wettersegen drückt Dankbarkeit und Freude aus, dass Gott der Schöpfer aller Dinge ist und sich liebevoll um uns Menschen sorgt. In unserer Region wird der Wettersegen vom Gedenktag des Heiligen Markus, am 25. April, bis zum Fest Kreuzerhöhung, am 14. September, gespendet.

Heute fühlen sich viele Menschen weniger durch Dämonen als durch die stetig fortschreitende Klimaerwärmung bedroht. Der Wettersegen allein bewahrt nicht vor den Folgen des Klimawandels. Aber er soll zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der Natur aufrufen. Möge Gottes Segen zudem alle Bemühungen zur Ernährung der gesamten Menschheit begleiten.


Gott, du Schöpfer aller Dinge,

du hast uns Menschen die Welt anvertraut und willst, dass wir ihre Kräfte nützen.

Aus dem Reichtum deiner Liebe schenkst du uns die Früchte der Erde:

den Ertrag aus Garten und Acker,

Weinberg und Wald,

damit wir mit frohem und dankbarem Herzen dir dienen.

Firmreise ins Tessin

Eigentlich wurden die letztjährigen Firmandinnen und Firmanden auf eine Reise nach Rom eingeladen. Leider aber hat sich die Covid-Situation nicht genügend entspannt. Im Gegenteil. Deshalb musste nun die Reissleine gezogen werden. Damit die Neu-Gefirmten trotzdem nicht ganz leer ausgehen, stellen Irmgard Hauser und Gabi Sidler ein Alternativprogramm für eine Reise ins Tessin zusammen.

Frohe Ostern

In diesem Jahr bleiben die Kirchen an Ostern nicht leer. Somit kann das Fest der Auferstehung nicht nur im familiären Rahmen, sondern auch im Gottesdienst gefeiert werden. Am Anfang der Osternachtliturgie wird mit der Osterkerze Licht in die dunkle Kirche getragen. Das Osterlicht symbolisiert den Sieg des Lebens über das Dunkel des Todes. Im Verlauf des Gottesdienstes werden zudem Weihwasser gesegnet und das Taufversprechen erneuert. Dieses Ritual soll die Mitfeiernden an ihre Taufe erinnern, die sie in besonderem Masse mit Jesus verbindet - mit seinem Leben, seiner Geschichte, seinen Idealen, seinen Worten und seiner Auferstehung. Im Namen des Pfarreiteams wünsche ich allen Pfarreiangehörigen ein frohes und lichtvolles Osterfest

Christof Arnold