Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche
Wir vermitteln Bildung

30.12.2021, 19.22

In den Pfarreien des Pastoralraums Zug Walchwil sorgten vielfältige Begegnungen für Freude, Zuversicht und Ermutigung. Viele Menschen durften erfahren, was tief im Herzen glücklich macht. In Musik, Worten und Zeichen drückten sie ihre Dankbarkeit dafür aus.

Dankbarkeit wurde geäussert dafür, dass wir hier in Frieden leben können, ein funktionierendes Gesundheitssystem haben, in eine Familie integriert sind, die uns trägt, und dass man tief in sich eine Geborgenheit spürt, die sich durch nichts und niemanden stören lässt.

Unzählige Hände sorgten für ein weihnachtliches Ambiente in vielen Wohnzimmern, Empfangsräumen und Kirchen: Teils mehrere Meter hohe Tannen wurden aufgestellt und liebevoll geschmückt. Auch die Krippen waren liebevoll angeordnet und zeigten sich im besten Licht. Musiker und Sängerinnen bereiteten sich akribisch vor oder sprangen in letzter Minute für eine erkrankte Person ein. All das geschah, damit ein zauberhaftes Ambiente erzeugt werden konnte, zuhause oder beim offenen Singen in der kalten Nacht, beim Freiluftkonzert auf dem Landsgemeindeplatz und auch in feierlichen Gottesdiensten für Klein und Gross. Nach wie vor waren von Kindern und Jugendlichen vorgetragene Krippen- oder Weihnachtsspiele sehr beliebt. Das gemeinsam gesungene «Stille Nacht» sorgt auch am Tag für einen Hühnerhaut-Moment.

Wenn an einem so kleinen unscheinbaren Ort wie dem Stall in Betlehem etwas so Wundervolles beginnen kann, dann ist doch bei uns auch immer wieder Veränderung möglich. Das sind die frohen Botschaften zum Weitererzählen: Veränderung ist möglich – das Licht begleitet uns.

 

Gaby Wiss, Pastoralraum Zug Walchwil